Newsletter

an-/abmelden

Hier kannst Du je nach Entfernung bzw. Interesse auswählen für welchen Bereich Du Informationen erhalten möchtest.

ACHTUNG: nächster Ausbildungsstart Jänner 2017!

 

Intensiv-Ausbildung SOZIALE KOMPETENZ

- das "PARADEISER-Training"

Hier das Testimonials-Video der Teilnehmer des ersten Jahres: 

Hier ein Zusammenfassung der wichtigsten Informationen:

 

Um noch konkreter spürbar zu machen was durch diese Ausbildung bei den Teilnehmern alles bewegt und ent-wickelt wird, hab ich hier aus deren Erfahrungsberichten (die nach jedem Modul verfasst werden) einige Beispiele zusammengestellt. Achtung: Es handelt sich dabei  Moment-Aufnahmen innerhalb eines großen weiten Entwicklungsbogens, der über die gesamte Ausbildung gespannt ist:


Ich habe mich immer als Mangelwesen gesehen, doch in den letzten Monaten habe ich gelernt, welche Fülle in mir und durch mich da ist. Das soll den Mangel nicht schönreden, er ist da, die Fülle aber auch. Aus dem Entweder-Oder ist ein Sowohl-als-auch, ein Integrieren geworden.

 

Nicole, Feuchtwangen/ Deutschland:
Obwohl gerade ziemlich viel im Wandel ist, spüre ich doch immer wieder auch Zuversicht und Vertrauen: Naja, nicht immer, manchmal ist es auch recht dunkel, aber immer wieder. Und immer wieder taucht auch die Freude am Leben auf! ...

 

Mag. Andreas Oberenzer/ Niederösterreich/ beantwortet auch gerne Fragen von Interessierten: +43/664/ 51 50 839:
Ich lebe das Leben gerade sehr gerne. Mit all seinen Herausforderungen. Mit den Grenzen, denen ich immer wieder begegne. Und die ich liebevoll willkommen heiße. Und plötzlich sind es keine Grenzen mehr, sondern neue Welten mit neuen Einsichten. Ich lebe sehr gerne, und es kommen und gehen Menschen die einfach da sind - für den Moment und manchmal auch länger. Ich nehme es wie es das Leben bietet und tue das was notwendig ist, damit es auch gut geht.

 

In letzter Zeit fallen mir überall Schneckenhäuser auf. Ich finde sie beim Spazierengehen, mein Tageskind bringt mir eine, Terrakottaschnecken in Gärten,… In der Schwitzhütte habe ich mein Krafttier gebeten sich zu zeigen und als ich in der Pause in den Büschen war und ich mich an einem Ast hochzog, griff ich unerwartet in eine kleine Nacktschnecke! Mir ist erst Tage später bewusst geworden, dass das wohl momentan mein Krafttier ist. Anfangs war ich eher überrascht um nicht zu sagen enttäuscht, weil ich eher an große, starke, stolze Lebewesen erwartet habe, aber ganz bestimmt keine schleimigen Kriechtiere! Dann habe ich über die Eigenschaften der Schnecke nachgedacht: langsam, bedächtig, häuslich, hat eine schützende Rückzugsmöglichkeit, streckt ihre Fühler aus, kann über Rasierklingen kriechen ohne sich zu verletzen. Viele davon brauche ich jetzt ganz dringend in meinem Leben! Danke, liebe Schnecke, dass du mir das gezeigt hast!

 

Ich weiß noch, dass ich nach dem Paradeiser-Wochenende zu den Themen Trauer und Aggression sehr kampflustig war. Per Gaudi haben wir schon während der Heimfahrt im Auto über mögliche Kämpfe gescherzt. Ich fühlte mich stark und tatkräftig. Eine Woche später begleitete ich meinen Partner nach Reichenau an der Rax zu einem seiner Seminare, wobei ich diesem nicht beiwohnte, sondern Zeit für mich hatte. Ich nutzte sie so gut wie ich noch nie meine Zeit für produktive Zukunftsplanung genutzt habe! Ich konnte mich ganz auf diese eine Aufgabe konzentrieren, da ich nichts anderes zu tun hatte. Ich habe Fachlektüre gelesen und in graphischen Darstellungen gleich auf Backpapier bzw. Notizblöcke gebracht. Agredior - Ich gehe auf etwas zu und mit etwas um, und zwar mit meiner Zukunft. Ich fühlte dabei diesen Tatendrang; die Lust über mich und meine Möglichkeiten und Wünsche nachzudenken; die Macht, mein Leben in eigenen Händen zu halten und zu formen; das Vergnügen, etwas zu tun, bei dem die Zeit verfliegt wie im Fluge und alles andere um mich herum unwichtig ist! Einfach toll, dieses Gefühl!

 

Nach der Visionssuche habe ich mich entspannt, sehr ruhig und ganz in meiner eigenen Kraft ruhend gefühlt - ohne Ansprüche an mein Handeln. Ich habe einfach nur mein Sein genossen. Die Rückmeldungen meiner Mitbewohner und Freunde waren sehr interessant für mich: Sie meinten, ich sehe noch schöner und strahlender aus als vor der Reise. 

 

... Die Empfänglichkeit und Berührbarkeit aus meinem Absichtssatz (bei der Visionssuche, Anm. d. R.) hat sich schon einen Tag nach meiner Rückkehr bemerkbar gemacht. Und zwar als ich meinen Partner nach 2 Wochen zum ersten Mal wieder getroffen habe. Ich habe aus heiterem Himmel einfach so zu weinen angefangen! Emotionen, die mich einfach so überwältigen, kann ich jetzt viel besser akzeptieren, sein lassen.

 

(Gegen Ende der Ausbildung:) 
Ja, was ist passiert? Meine Frau und ich fragten uns das auch vor einigen Wochen. Vordergründig gar nichts. Bei genauerem Hinschauen sehen wir, dass es uns gelungen ist, das was ist (besser) anzunehmen, mal mehr, mal weniger. Das schreibt sich mit ein paar Worten einfach nieder, und doch ist das viel mehr, unglaublich viel mehr. Auch bei Diskussionen und Gesprächen mit Kollegen und Freunden sehe ich mich in einer Rolle als (Weg-) Weiser wieder.

  

… Ich habe bemerkt, dass ich die Paradeiser-Ausbildung eine zeitlang nicht wirklich ernst genommen habe, also nicht mit ganzen Herzen dabei war. Ich versuche mich innerlich davonzustehlen, irgendwie bin ich enttäuscht… aber im Endeffekt von mir selbst, dass ich mich so lange Zeit habe treiben lassen. Ich verdanke den Paradeisern Schritte der Selbsterkenntnis und des Wachstums.
Es wird endlich Zeit auf Visionssuche zu gehen. Ich habe viele Methoden und Werkzeuge kennengelernt, die mir helfen, um weiterzukommen. Es gibt nur eine Sache die mich beschäftigt: Wohin weiterkommen? Wenn das Schiff das Ziel nicht kennt, kann noch so guter Wind sein, werde ich nirgends ankommen und immer am Meer herum tümpeln. Im Moment hab ich das Gefühl, der Sturm ist in Anmarsch und ich könnte den Wind sehr gut nutzen. …

 

Ein neuer Monat hat begonnen. Meine gezogene Karte: Eremit. Ich erkenne die Qualität der Meditation. Sie hilft mir mich objektiv zu beobachten. Sobald ich meinen Fokus nach innen richte, verlieren die äußeren Probleme usw. an Bedeutung. Da gibt es nur mein erweitertes Ich.

 

In der ersten Woche nach dem Seminar habe ich mich sehr viel mit dem Spiegeln beschäftigt. Unter Anderem war dabei ein Thema, das mit Konkurrenz und Leistungsdenken, besonders auch im Verein zu tun hat. Als XY keine Zeit wegen ihrer Übersiedlung hatte, habe ich mich oft schlecht gefühlt, weil ich nicht „ihre Aufgaben“ übernommen habe. Als wir dann den Termin für das Gespräch am 9.4. absagen mussten, weil XY niemanden angerufen hatte, obwohl wir es ausgemacht hatten, hab ich mich auch wieder verantwortlich gefühlt. Nach der Beschäftigung mit dem Spiegelgesetz, in einem Moment der Ruhe, hatte ich dann ein ganz starkes Gefühl – „Es war nicht meine Aufgabe. Für mich ist wichtig, nur das zu tun, was gut für mich ist, wobei ich mich wohlfühle.“ Nicht nur im Verein, sondern auch sonst im Leben. Leider kann ich das Gefühl nicht so wieder geben, wie ich es gespürt habe. Es kam aus dem Herzen, nicht aus dem Kopf. Es hatte auch niemand erwartet, dass ich die Aufgaben von XY übernehme, es war mein Leistungsdenken.

 

Nach ein paar Tagen sind dann die Wut und der Frust gekommen. Ich war angefressen auf mich, dass ich mir so ein scheiß Leben ausgesucht habe und noch mehr, dass ich das auch noch teilweise an meine Kinder weiter gegeben habe. Immer wieder habe ich mich gefragt warum meine Familie und ich nicht ein ganz normales Leben haben können. Wie soll ich vertrauen auf Gott, darauf, dass immer alles zu unserem Besten passiert, wenn ich dann immer wieder Schmerz erleiden muss.
Dann ist ein Abend gekommen, wo es besonders schlimm war. Ich konnte nicht schlafen, habe geweint und am liebsten hätte ich geschrien vor Wut, was nicht ging weil mein Mann neben mir geschlafen hat. Aber ich glaube auch wenn ich allein gewesen wäre hätte ich nicht wirklich schreien können. Nach einer ganzen Weile wusste ich es dann plötzlich. Widerstand bringt überhaupt nichts. Ob ich mich jetzt wehre und es mir dabei schlecht geht oder ob ich mich dem Fluss des Lebens hingebe, es wird immer das passieren, was für meine Entwicklung gerade wichtig ist. Es fällt mir im Nachhinein schwer, das auszudrücken, was ich empfunden habe.

Am nächsten Tag waren meine Schmerzen weg und es ging mir wieder gut.

 

 

... Im Zeitraum um das letzte Seminarwochenende durfte ich einen ziemlichen Höhenflug erleben. Begonnen hat diese Hochphase eigentlich schon einige Tage vorher, schätze das da wohl die Visionssuche eine große Rolle spielt. Ich glaube ich habe in dieser Zeit erstmalig erlebt was Selbstannahme wirklich bedeutet. Fast kein Bewerten, Verurteilen. Alles darf da sein, die Ängste, die alten Muster, die Schwächen. Es stimmt irgendwie nicht zu sagen, es ist gut dass das Alles da ist, aber es ist auch auf keinen Fall schlecht, es ist einfach wie's ist. In dieser Zeit wars mir auch ziemlich klar, dass es nichts zu erreichen gibt, nichts zu verbessern an mir, die dauerhafte Annahmen meiner verschiedenen Aspekte ist das einzige Ziel und der ganze Entwicklungsgedanke kam mir wie ein riesiges Mißverständnis vor. ...

 

(-> es werden in den nächsten Tagen noch weitere veröffentlicht.)

 

 

NEUGIERIG GEWORDEN? - Dann lies weiter!


Warum „PARADEISER“?

Wir haben als Gesellschaft die Fähigkeit verloren in einer Weise zusammen zu leben, die jedes einzelne Individuum unterstütz und fördert, und gleichzeitig das Wohl der Gemeinschaft in den Vordergrund stellt, so wie wir das heute noch in den wenigen nicht-zivilisierten Urkulturen als selbstverständliche (und von allen materiellen Gütern unabhängige) Lebensweise feststellen können. Wir wurden gemäß unseres Ursprungsmythos gleichsam aus dem Paradies vertrieben, da gelingende Beziehungen der weitaus wichtigste Faktor für ein glückliches, SINNerfülltes Leben darstellen.

Wir haben also den Schlüssel zum Leben „im Paradies“ verloren!

Hier setzt diese Ausbildung an: Sie bildet „Paradeiser“ aus, Menschen, die über die Entwicklung eines stark erweiterten Bewusstseins sowie spezieller Fähigkeiten in Hinblick auf soziale Zusammenhänge den Weg zurück ins (innere – und daraus folgend – auch äußere) Paradies antreten.

... denn die Hopi-Ältesten sagen:

„Wir sind die, auf die wir gewartet haben!“

und

„JETZT ist die Zeit!“


Der SCHLÜSSEL ZUM PARADIES – Definition „Soziale Kompetenz“:

Soziale Kompetenz ist die Summe aller individuellen menschlichen Fähigkeiten und Einstellungen, die dazu beitragen das Zusammenleben mit anderen Menschen so gestalten, dass nicht nur die Bedürfnisse aller gestillt werden, sowie die lebenspraktischen Anforderungen (Versorgung der Gemeinschaft, Auftrag des Teams, etc.) erfüllt werden, sondern auch ein kontinuierliches persönliches (spirituelles) Wachstum und eine sich fortwährend erneuernde Inspiration der so entstehenden Gemeinschaft ermöglicht wird.

Soziale Kompetenz führt so zu einem Leben in überwiegendem Glück, Frieden, Respekt und Wertschätzung für einander.

Soziale Kompetenz ist sowohl eine Kunst der Heilung, als auch eine LebensKUNST/LebensPHILOSOPHIE.

Soziale Kompetenz führt in letzter Konsequenz zur Verwirklichung „des Paradieses“ auf Erden, dem Ziel der jedem Menschen innewohnenden, ureigentlichsten Sehnsucht.

Soziale Kompetenz entsteht aus der Haltung der umfassenden Liebe, und führt zur Entwicklung der umfassenden Liebe.

 

WARUM ist so eine Ausbildung sinnvoll?

Soziale Kompetenz ist die Schlüssel-Qualifikation der Zukunft – da sind sich alle Zukunftsforscher einig.

Gelingende Beziehungen zu anderen Menschen sind der weitaus wichtigste Faktor für ein glückliches, SINNerfülltes Leben!

Wo immer in der Geschichte die westliche Zivilisation auf Urkulturen traf, wurden die funktionierenden sozialen Verbände der Eingeborenen aktiv und bewusst zerstört, um sie leichter beherrschen und ausbeuten zu können. Was auf diese Weise auch in unseren Breiten zerstört wurde, fehlt bis in die heutige Zeit. Internationale Kriege sind nur die dramatischste Auswirkung davon - was sich in den Familien, Beziehungen, Teams, Vereinen, Gruppen etc. abspielt wurzelt in den selben Ursachen.

Wo immer großartige Ideen und Projekte scheitern ist die Ursache dafür fast immer im Zwischenmenschlichen zu finden, großartige visionäre Projekte gehen dadurch verloren.

Wo immer Menschen mit (psychischer) Krankheit, persönlichen Krisen oder extremen persönlichen Belastungen konfrontiert sind ist die Ursache zu einem Großteil in Einsamkeit, also einem Mangel von gesunden, lebendigen menschlichen Beziehungen zu finden.

 

Was bringt dieses Training?

Du entwickelst Deine Fähigkeit des Zuhörens bis zur Perfektion

Du entwickelst die Freiheit und Fähigkeit Deine Wahrheit zu sagen

Du entwickelst die Fähigkeit respektvoll und wertschätzend zu kommunizieren, sodass das was Du zu sagen hast, von den Empfängern zumeist auch angenommen werden kann

Du lernst dich selbst auf sehr tiefe Weise kennen, mit allen Stärken & Schwächen, Wunden & Gaben, Sehnsüchten & Visionen

Du beginnst Deine eigenen Visionen und Ideen in Deinen Lebensentwurf und Deinen beruflichen Weg zu integrieren.

Dein Blick für Deine eigenen Verhaltensmuster und deren sozialen Auswirkungen wird geschärft, ebenso wird Deine Wahrnehmung für die Verhaltensmuster anderer geschärft und so kannst Du frühzeitig aufhören damit unbewusst zu kooperieren.

Du lernst Gesprächskreise zu fazilitieren, also Gruppenkommunikation so zu begleiten, dass sie zu wahrer Verständigung führt und den Teamgeist stärkt.

Du lernst indigene und schamanische Bewusstseins-, Heil- und Realitätserschaffungstechniken kennen und ethisch anwenden (Quantenheilung, Ho'oponopono, Danksagung, etc.)

Du lernst systemische Grundsätze kennen und für Dich sowie für soziale Systeme heilsame und/oder nährende Handlungs- und Verhaltensstrategien daraus ableiten.

Du lernst Rituale kennen, die Du für Dich selbst anwenden und Dich so in Balance halten kannst.

Du lernst Dich Selbst ganz und gar anzunehmen und Deine Biografie als sinnvoll zu integrieren.

Du lernst glücklich zu sein, und nach Störungen immer wieder rasch glücklich zu werden

Du lernst im Sinne der Gemeinschaft zu denken und zu handeln.

Du lernst Verantwortung für Dich, Dein Leben und für die Gemeinschaft zu übernehmen

Du entfaltest Deine Führungskompetenzen auf sehr natürliche Weise.

Du erhältst unzählige Werkzeuge und Fähigkeiten um Gemeinschaften zu gründen, zu begleiten und zu heilen.

Du lernst Tore ins Paradies kennen, sie zu durchschreiten und immer länger im Paradies zu verweilen, sowie diese Tore auch für andere sichtbar zu machen.

Du übst und machst große Fortschritte gegenwärtig und präsent zu sein.

Deine Anwesenheit in Gruppen beginnt sich ordnend und harmonisierend auszuwirken, ohne, dass du dazu etwas aktiv machen musst (manchmal geschieht dies auch über Krisen – das soll nicht vorenthalten werden! ;-)

Du strahlst Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit aus und Deine Mitmenschen bringen Dir so zunehmend mehr Vertrauen entgegen.

Du wirst zu einer natürlichen Führungsautorität der man vertraut - Menschen ordnen Dich auf Grund Deiner sozialen Kompetenzen automatisch als Führungsautorität ein.

Du erfährst was Team-Geist ist, was diesen nährt und wie man ihn heilt!

Du erfährst was Dein Schatten ist und lernst ihn zu erlösen.

Du erfährst wie sich der Schatten in Gruppen auswirken kann, und wie er zur größten Ressource im System gemacht werden kann.

uvm. !!!!

 

Wie machen wir das? - Inhalte der Ausbildung:

Soziale Kompetenz besteht nach unserer Erfahrung aus drei Grundkompetenzen: Selbstkenntnis, Kommunikationskunst, Gemeinschaftsbewusstsein. Jeder davon ist ein Jahr der Ausbildung gewidmet:

ICH - Im 1. Jahr liegt der Schwerpunkt auf Selbsterfahrung, biografischer Sinnintegration und der Klärung grundlegender Lebensfragen: Wer bin ich? Was sind meine Begabungen? Was ist mein Weg?

DU - Das 2. Jahr beschäftigt sich überwiegend mit der Entwicklung kommunikativer Fertigkeiten als auch der Vermittlung von Kommunikationswerkzeugen, es geht um direkte Beziehungsgestaltung zu Mitmenschen sowie um die Frage wie man diese förderlich entwickeln kann.

WIR - Im 3. Jahr werden darauf aufbauend erweitere soziale Wahrnehmung, Gemeinschaftsbewusstsein und spezifische (Führungs-)Haltungen intensiv trainiert, sowie die erworbenen und neu vermittelten Methoden in sinnvollen Zusammenhang gebracht und - auch im Rahmen einer Projektarbeit - praktisch angewendet.


Die didaktische Methoden greifen Erkenntnisse und Methoden der modernen Hirnforschung und Psychologie ebenso auf, wie das uralte indigene Wissen des sogenannten „Coyote-Teaching“. Weiters kommen archaische Entwicklungsrituale, systemische Aufstellungsarbeit, schamanische Techniken und diverse Wahrnehmungs- und Bewusstseinstechniken zur Anwendung. Das Prinzip des Erfahrungslernens steht insgesamt im Vordergrund, das Training ist betont praxisorientiert. Neben den 10 Ausbildungsmodulen pro Ausbildungsjahr sind in diesem Preis auch zwei Termine begleitendes Einzel-Mentoring pro Jahr inkludiert. Hausübungen und Peergruppenarbeit vertiefen die praktischen Fähigkeiten.

Absolventen des Trainings können sich selbst, die eigenen Erfahrungen, ihre Mitmenschen und die Gruppendynamik wesentlich besser verstehen und so auch fördernd beeinflussen. Sie sind in Gemeinschaften, Teams und anderen sozialen Gefügen Katalysatoren für die Entfaltung von Harmonie, Einheit und Inspiration. Die erlernten Kompetenzen können in allen Lebensbereichen und Berufsfeldern sehr hilfreich eingesetzt werden und qualifizieren auf natürliche Weise zu Führungsaufgaben. Darüber hinaus können von Absolventen Gruppen- und Gemeinschaftsbildungsprozesse begleitet werden. Die Ausbildung inkludiert eine ganze Anzahl anderer Ausbildungen bzw. Seminare: Ratkreis-Facilitation, Ho'oponopono, Gewaltfreie Kommunikation, systemische Grundsätze, Co-Counseling, Ritualgestaltung, Peacemaker-Prinzipien, Ursprüngliches Spiel, indigene und schamanische Bewusstseins- und Heiltechniken, Gegenwärtigkeits-Training, uvm. Sie richtet sich an alle, die Sehnsucht danach haben mehr Gemeinschaft und sozialen Zusammenhalt in ihrem privaten, ehrenamtlichen oder beruflichen Umfeld zu stiften und dazu bereit sind sich auf einen intensiven und tiefgreifenden persönlichen Entwicklungs- und Entfaltungsweg einzulassen. Sie ist daher auch für alle geeignet die noch nach dem Sinn in Ihrem Leben suchen und sich neu orientieren wollen, oder Ihrem Leben ganz einfach nur mehr Sinn und Erfüllung geben wollen.

 

Organisatorischer Rahmen:

Dieses Training ist in seiner Art absolut einzigartig, nirgends sonst bekommen Sie derart breit gestreutes und profundes Wissen und ebensolche praktischen Fähigkeiten so umfassend und in sinnvollem Zusammenhang vermittelt.

Die Absolventen erhalten ein Zertifikat für jedes komplett abgeschlossene Trainingsjahr, nach dem letzten Jahr ein Zertikfikat für alle drei Jahre.

Da die erworbenen Fähigkeiten gerade auch für das Zusammenleben in Familien sehr förderlich ist, und in den Familien die Grundlagen sozialer Kompetenz geschaffen werden, ist diese Ausbildung auch für Elternteile bzw. Elternpaare mit Kindern offen, d. h. nach gemeinsamer Abwägung kann es ggfs. mit Hilfe von zusätzlicher Kinderbetreuung möglich sein am Großteil der Seminare in Begleitung der eigenen Kinder teilzunehmen. Selbstverständlich werden wir sehr wohl darauf achten, dass sich alle Teilnehmer ungehindert auf die angebotenen Programmpunkte einlassen können.

Der Lehrgang findet aus didaktischen Gründen weitgehend in Selbstversorger-Seminarhäusern (in Niederösterreich) statt.

Kosten: EUR 2100,- exkl. EUR 2520,- inkl. USt/ Jahr - bei Zahlung des Gesamtbetrages vorab.  (Pro Jahr zw. 34 und 39 Seminartage)

Das erste Jahr kann auch als in sich geschlossener Selbsterfahrungszyklus „Sinn im Leben, LebensSINN“ gebucht werden.
Danach kann ggfs. die Entscheidung zur Fortsetzung des Lehrgangs getroffen werden. 

Anmeldeschluss: bis November 2016

Leitung: Michael Josef Egarter [zur Person]

Teilnehmerzahl: 10 bis 14 Personen.

Themen für das 1. Jahr - „Selbsterfahrungszyklus – Sinn im Leben – LebensSinn“:

  • Ich & Selbst & Präsenz, Transformationsprinzip
  • Meine Biografie, 4-Schilde-Medizinrad
  • Meine Eltern, mein Ahnen, Vergebung
  • Mein Leben derzeit, Spiegelgesetz
  • Meine Wunde, Aggression & Trauer
  • Mein Schatten und seine Verwandlung, das Unbewusste
  • VISIONSSUCHE: meine Gabe & meine Vision
  • Selbstliebe und Selbstwert
  • Mein Platz, mein Weg
  • mein Tod & meine Auferstehung, Transformationsprinzip

 

Weitere Informationen bekommen Sie nach unverbindlicher Voranmeldung [hier] zugesandt.

 

--------------------

INFOABENDE zum „Paradeiser-Training“:

Werden im Herbst im FEUERSALAMANDER-Institut – Praxis für ganzheitliche Physiotherapie, psychsosoziale Beratung und Selbstentwicklung angeboten: Die Termine findest Du dann {hier}

Anmeldung: bis Freitag davor, per eMail an info{AT}feuersalamander.at 

 

 

Aktuelle Termine

FEUERSALAMANDER-PARADEISER-Camp
So, 27. Aug. 2017, 15:00 Uhr

Special Event

FEUERSALAMANDER-PARADEISER-Camp 2017

27. Aug. bis 3. Sept. 2017 

Eindrücke ...