Newsletter

an-/abmelden

Hier kannst Du je nach Entfernung bzw. Interesse auswählen für welchen Bereich Du Informationen erhalten möchtest.

  Intensivausbildung
  Soziale Kompetenz -
  Teilnehmerstimmen

  

Systemische Aufstellungen

Ent-Wicklung für Beziehungssysteme

 

1.) Die systemische Aufstellungsarbeit...

...ist inzwischen eine der bekanntesten, wenn nicht sogar DIE bekannteste Selbsterfahrungs- und Selbst-Ent-Wicklungsmethode, die von der Einzelberatung mit dem Familienbrett über die psychotherapeutische Familientherapie bis hin zum Coaching von Führungskräften sowie in der Organisationsentwicklung großer Konzerne erfolgreiche Verwendung findet. Kaum jemand bedenkt aber, dass es sich dabei letztendlich um eine schamanisches Ritual handelt, auch wenn nichts in sterilen Seminar- und Tagungsräumen und im professionellen Auftreten der Therapeuten dies vermuten lässt.

Das schamanische Prinzip auf dem diese Arbeit beruht lautet: "Wie im Kleinen so im Großen", "Wie Innen so Außen", und jeweils vice versa, sowie " Alles ist mit Allem verbunden." Dass dieses Prinzip zutrifft kann jeder bestätigen, der einmal an einer systemischen Aufstellung teilgenommen hat.

Martin Buber sagte sinngemäß: Der Mensch ist ein Beziehungswesen. Nur in der Beziehung können wir uns selbst erkennen, wachsen und entwickeln. Auf diese, unsere lebenswichtigen Fäden zueinander richtet die systemische Aufstellungsarbeit ihren Blick. Die allgemeine Anerkenntnis dieser Tatsache führte zur Entwicklung der systemischen Verfahren und Konzepte, die heute in unterschiedlichsten Fachbereichen Verwendung finden.

"Systemische Strukturaufstellungen* ermöglichen uns, Modelle, die wir uns von der Welt bilden, als sichtbare Bilder nach außen zu projizieren. Diese äußeren Bilder können verändert werden. Die Veränderungen wirken dann über die KleintIn wieder zurück auf das System, das wir abbilden. Mithilfe von Systemischen Strukturaufstellungen können wir Systeme simulieren, um Veränderungsprozesse einzuleiten und mögliche Auswirkungen zu testen" schreibt Insa Sparrer in ihrem Buch "Systemische Strukturaufstellungen".

* "Systemische Strukturaufstellungen" = Die von Matthias Varga von Kibèd und Insa Sparrer, zweier Pioniere der systemischen Aufstellungsarbeit gewählte Bezeichnung für die von Ihnen entwickelte, spezielle Art der systemischen Aufstellungsarbeit.

Sehr klar und präzise zeigt diese Beschreibung von Insa Sparrer die Essenz der systemischen Aufstellungsarbeit. Sie bringt damit aber auch deutlich zum Ausdruck warum es sich dabei definitionsgemäß um das handelt, was ich ein "archaisches Ent-Wicklungsritual" bezeichne: Es wird ein aus dem Alltag herausgelöster (= ritueller) Raum geschaffen, in welchem sich das Innen abbilden kann, und indem wir auf diese Weise mit unserem Innen in Kontakt treten und es auch verändern können. - Eben genau so wie dies zB bei der Visionssuche im Spiegel der Natur statt findet: Indem wir uns im Außen wiedergespiegelt erkennen, erkennen wir uns selbst und können uns verwandeln. Der Unterschied liegt nur in der Methodik der Abbildung des Innens.

In diesem Sinne pflege ich diese Arbeit mit großem Respekt als ein weitere Methode der effizienten Selbst-Entwicklung sowie des Ordnens von inneren, familiären, beruflichen und organisationsinternen Beziehungssystemen. Meine Haltung ist es den Ent-Wicklungs und Neu-Ordnungsprozess des/der KlientIn so zu fazilitieren, dass ich mit meinen möglicherweise bestehenden Hypothesen und Konzepten dem natürlichen Heilprozess nicht im Wege stehe, sondern ihn vorberhaltslos und einfühlsam in seiner Selbst-Entwicklung begleite. Festzustellen ist noch, dass ich mit meiner Aufstellungsarbeit ausschließlich der Selbst-Entwicklung diene. Damit ist gemeint, dass ich nur Anliegen unterstütze und begleite, die aus einer übergeordneten Perspektive dem Wohl des "Größeren Ganzen" dienen.

 

Geeignet für die Systemische Aufstellungsarbeit sind sämtliche inneren und äußeren, menschlichen Konflikt- und Belastungssituationen, sowie Entwicklung fordernde Beziehungssysteme (Familien, Partnerschaften, Teams, etc.) und Organisationsstrukturen.

Sie brauchen keinerlei Vorkenntnisse mitbringen. Alles was Sie wissen müssen erfahren Sie vor Ort.

 

2.) ERFAHRUNGSBERICHTE von ehemaligen TeilnehmerInnen einer Systemischen Aufstellung: 

Diese geben einen guten Einblick, was diese Arbeit konkret bewirken kann: [mehr]

 

3.) HÄUFIG GESTELLTE FRAGE:

"Kann ich einfach einmal nur zusehen?"

Es ist so: Jemand der sich zu einer systemischen Aufstellung anmeldet möchte natürlich gerne einen sicheren Rahmen hierfür haben. Dazu gehört auch, dass man nicht von außen beobachtet wird. Um das also auszuschließen ist es nicht möglich als unbeteiligter Beobachter beizuwohnen. Sie können aber gerne als Repräsentantin teilnehmen (s.u.): D.h. sie zahlen ebenfalls nichts, kommen aber zu der Veranstaltung in der Bereitschaft sich als Repräsentantin für irgendwelche Personen oder abstrakte Größen aufstellen zu lassen. Wie das genau funktioniert wird am Seminar gut erklärt, jeder Mensch kann das vom Fleck weg. Sie erleben Aufstellungen dadurch hautnah mit (d.h. sie können dadurch auch viel eher ein Verständnis für diese Herangehensweise erhalten!) stehen damit jemand anderem zu Diensten, profitieren von repräsentierten Rollen aber auch persönlich (s.u.) und alle Bedürfnisse werden erfüllt. (Ihr persönliches Anliegen wird dabei natürlich nicht aufgestellt.)
Viele Interessenten nutzen diese Möglichkeit um „sich ein Bild von der Sache zu machen“, bevor sie selbst ein Anliegen aufstellen. So ist allen gedient, und der sichere Raum bleibt gewahrt. 
In diesem Sinne sind Sie zu jedem SystemLösungsRaum herzlich eingeladen - ich würde mich freuen Sie dort begrüßen zu dürfen!

(Auch in diesem Fall bitte [hier] anmelden! -Danke!)

 

4.) Stellvertreter / Repräsentanten:

Sie können an Veranstaltungen mit systemischer Aufstellungsarbeit auch ohne ein eigenes Anliegen teilnehmen, wenn Sie sich als RepräsenIn zur Verfügung stellen: RepräsentantIn zu sein ist ein ehrenvoller Dienst an einem Mitmenschen, wo wir durch das Erleben eines Systems auch selbst sehr viel an Erfahrungswerten und sozialer Kompetenz dazugewinnen können. Außerdem ist es allgemeine Erfahrung, dass man nicht zufällig als RepräsentantIn ausgewählt wird, sondern weil man selbst Resonanz zum betreffenden Thema hat. So kann man auch als Repräsentant wesentliche Schritte der Lösung erleben, obwohl es eigentlich um ein fremdes System geht. Das sind auch die Gründe, warum die meisten Aufsteller auch von Repräsentanten einen finanziellen Beitrag einheben. Bei uns gibt es das vorerst nicht. Wir laden RepräsentantInnen nur dazu ein kulinarische Genüsse für eine abschließende Gruppen-Jause als Energieausgleich mitzubringen.
Es sind keinerlei Vorraussetzungen - außer einer Offenheit für diese Arbeit - gefordert. Alles was Sie brauchen erfahren Sie vor Ort.
Auf diese Weise können Sie auch mich und die systemische Aufstellungsarbeit unverbindlich kennenlernen, sollten Sie interessiert sein, aber noch Bedenken haben...
Kurzum: Sich als RepräsentantIn zur Verfügung zu stellen ist in jedem Fall ein Gewinn!

Grundsätzliche Anmeldung als RepräsentantIn für den RepräsentantInnen-Pool, also um bei systemischen Aufstellungen als RepräsentantIn mitwirken zu können und  ev. auch persönlich zu Aufstellungen für die noch Repräsentantinnen benötigt werden eingeladen zu werden: [hier]

DANACH (d.h. die Grundsätzliche Anmeldung als RepräsentantIn ist Voraussetzung):
Anmeldung als RepräsentantIn für einen bestimmten SystemLösungsRaum-Termin:
 Bitte ein eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(Wenn sie sich dazu entscheiden, bitte ich um verlässliche, und rechtzeitige Teilnahme!)

Wenn Sie weitere Fragen haben schreiben Sie mir ein [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!], oder rufen Sie mich an: 0676/ 725 99 59

 

5.) Mögliche Settings:

Im Einzel-Setting:
Eine Einzelperson bucht 1,5 Stunden nach Bedarf im Beratungssetting. Aufgestellt wird am Systembrett oder mit Bodenankern. Gearbeitet wird in der FSI-Praxis, Lederergasse 21/1/35, 3100 St. Pölten. Kein Vorgespräch notwendig.
Kosten: EUR 100,- + MWSt
Anmeldung:  [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!] oder 0676/ 725 99 59

Im Gruppen-Setting privat:
Eine Einzelperson bucht 2,5 Stunden nach Bedarf im Gruppensetting, d.h. sowohl von mir als auch von der buchenden Person werden Repräsentanten eingeladen. Gearbeitet wird in der FSI-Praxis, Lederergasse 21/1/35, 3100 St. Pölten, oder im Ort der Begegnung - Pyramide, in Gresten, Bezirk Scheibbs. Vorgespräch nach Bedarf möglich.
Kosten: Vorgespräch: EUR 70,- + MWSt. Aufstellung: EUR 180,- + MWSt.
Anmeldung:  [Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!] oder 0676/ 725 99 59

Im Seminar-Setting = "SystemLösungsRaum":
Sie melden sich zu einem gegebenen Termin und an einen gegeben Ort im Veranstaltungskalender an, kommen ev. zu einem Termin für ein Vorgespräch, sind dann die gesamte Seminarzeit anwesend und stellen sich grundsätzlich auch als Stellvertreter für andere Anliegenbringer zur Verfügung.
Kosten: Vorgespräch: EUR 70,- + MWSt, Aufstellungsseminar EUR 150,- + MWSt.
Termine: [Programmübersicht]
Anmeldung: [hier]

 

 © Michael Josef Egarter, 2012 ff

Aktuelle Termine

Keine Termine

Special Event

FEUERSALAMANDER-PARADEISER-Camp 2017

27. Aug. bis 3. Sept. 2017 

Eindrücke ...